Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Adipositas24.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Liebste« ist weiblich
  • »Liebste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Fulda

1. Operationsdatum: 2009-08-07

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Februar 2012, 16:48

Wieder Zunahme jetzt Fobi Ring ???#

War schon länger nicht mehr hier ,da es mir eigentlich nach der OP sehr gut ging, und auch noch geht, hatte und habe keine Beschwerden mit meinem Magenbypass.Aber nun ein sehr großes Problem ..Wieder Zunahme und jetzt schon 8 kg ( bin wieder bei 79 kg angekommen ) ..könnte mich selbst dafür verhauen :335: und ich weis auch wo mein problem liegt..Ich esse heute wieder mehr und vor allem auch Süßigkeiten und diese über den Tag verteilt. Eine Sucht :futtern: bekomme es nicht in den Griff. Habe vor meiner OP die am 07.08.09 war, zuschauen können, wie Süßigkeiten Schimmel ansetzten(krass gesagt ) und heute ??? weis nicht was mit mir los ist :( Habe schon mit meinem Doc darüber gesprochen ..er schlägt mir einen Fobi Ring vor .Hat jemand erfahrung damit ???Ich frage mich , ob ich noch richtig im Kopf bin..ich wollte und will doch abnehmen ..aber diese Sucht :heul: Ich fühle mich nicht wohl.

[url=http://www.deindiaetcoach.de
108,7 kg Zielgewicht 68 kg

26.08.09 99,5 kg UHU erreicht :willkommen
15.08.10 73.6kg nach 1 Jahr

Happy Birthay
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden

Elisabeth

Moderatorin und Leiterin SHG und ST Augsburg

  • »Elisabeth« ist weiblich

Beiträge: 30 236

Wohnort: Bayern

1. Operationsdatum: 2006-05-15

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: Proximaler Magenbypass

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Februar 2012, 16:58

Zur Bekäpfung einer weiteren Zunahme wird Dir der Fobiring nicht helfen...... irgendwann hast Du Dich auch an den gewöhnt und es geht wieder von vorne los.

Tut mir leid, dass ich Dir nichts "schöneres" dazu sagen kann...... das ist meine ganz persönliche Erfahrung.

Ich frage mich, wie der Arzt das begründet......

Grüße
Elisabeth

Höchstgewicht 05/2006 * 170,0 kg * BMI = 59,52 * aktueller BMI = 29 *Wunsch 24 :positiv:
OP Gewicht 15.05.2006 * 165,0 kg * RNY-Bypass




Mein OP-Bericht vom 15.05.2006

SIEBEN !! Jahre nach OP


  • »bonuk« ist weiblich

Beiträge: 232

Wohnort: Deutschland

1. Operationsdatum: 2008-11-17

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Februar 2012, 16:59

:hallo1:

ich finde es gut, dass du dein Problem gleich mitteilst undviele hier kennen das Problem und vielleicht ist so ein Ring auch erstmal eine gute Lösung. Ich denke aber mittlerweile, dass es ohne Verhaltenstherapie dauerhaft nichts bringen wird. Hier gibt es schon mehere Postings zum Thema. Schau dich doch noch ein bißchen um, bevor Du eine Entscheidung triffst. Ich denke, dass sich bestimmt noch mehr melden.
Viel Glück und viel Kraft auf deinem Weg. :drueck: :drueck: :drueck:
Martina
:hund :hund





Elisabeth

Moderatorin und Leiterin SHG und ST Augsburg

  • »Elisabeth« ist weiblich

Beiträge: 30 236

Wohnort: Bayern

1. Operationsdatum: 2006-05-15

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: Proximaler Magenbypass

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Februar 2012, 17:00

Hier zur Info - das von mir

OP-Bericht - banded Bypass
Elisabeth

Höchstgewicht 05/2006 * 170,0 kg * BMI = 59,52 * aktueller BMI = 29 *Wunsch 24 :positiv:
OP Gewicht 15.05.2006 * 165,0 kg * RNY-Bypass




Mein OP-Bericht vom 15.05.2006

SIEBEN !! Jahre nach OP


Ramona die Nachteule

Forumsbesitzerin und Ansprechpartnerin für Selbsthilfegruppen in Deutschland sowie SHG-Leitung

  • »Ramona die Nachteule« ist weiblich

Beiträge: 54 861

Wohnort: Ansbach

1. Operationsdatum: 2000-09-08

Art der 1. OP: Magenband

Operationsmethode: Umbau Magenband -> RNY Magenbypass

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Februar 2012, 18:43

Hallo Liebeste :hallo:

Schade, dass Du nach Deiner tollen Abnahme nun mit Gewichtsanstieg zu kämpfen hast. Wenn Du im Forum guckst und den einen oder anderen Beitrag liest, wirst Du merken, dass Du leider nicht alleine bist. Mit den abgenommenen Kilos liegst Du noch in der Norm, ABER bei Dir sehe ich das Problem wo ganz anderes. Du möchtest JETZT wieder verstärkt Süßigkeiten essen. Du hast sie bisher nicht benötigt. Hat sich bei Dir igend etwas verändert, damit Du Dich mit Süßigkeiten "belohnst"? Hattest Du durch Deine Abnahme so eine starke Motivation, dass Du Süßes außer Acht gelassen hast? Ich empfehle hier immer gerne das Buch -> Essen als Ersatz bzw. Das egoistische Gehirn. Über das zweite Buch hat die Verhaltenstherapeutin am letzten Forums-Treffen gesprochen und näher erläutert. Ich kann - aus eigenen Erfahrungen - eine Verhaltenstherapie als wirksame Hilfe/Unterstützung empfehlen. Diese dauert zwar meistens einige Monate, bis man das Problem erkennt und dann auch entsprechend behandelt, aber es ist definitiv eine Hilfe. Ein Fobiring stellt sich für mich auf keinen Fall als Hilfe im Kampf gegen die Süßigkeiten dar. Dazu kommt, dass man wieder eine Operation hat und je mehr Operationen, desto höher das Risiko und zwar nicht nur für diese Operation, sondern auch für weitere Operationen. Ich würde es mir genau überlegen, welchen Weg ich gehe. Letztendlich musst Du es entscheiden, aber eine Operation mit der Hoffnung auf Süßigkeiten zu verzichten ist wahrscheinlich zum scheitern verurteilt. ;-(
Lieben Gruß
:eulendrink:
Ramona



9/2000 - 44,41 BMI * 10/2012 - 24 BMI * 23 BMI -12/2013




:spende_forum:

  • »Liebste« ist weiblich
  • »Liebste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Fulda

1. Operationsdatum: 2009-08-07

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Februar 2012, 17:35

Danke für die Antwort und Hilfe..habe mir die 2 Bücher bestellt ,hoffe sie helfen mir etwas ,
denke ich kenne mein Problem,
bin seit 18 jahre Witwe , habe seit 8 jahren Zeit einen neuen Partner, aber ..nicht wirklich glücklich damit
und essen ist bestimmt mein Liebes-Ersatz
lieben Gruß
Henriette

[url=http://www.deindiaetcoach.de
108,7 kg Zielgewicht 68 kg

26.08.09 99,5 kg UHU erreicht :willkommen
15.08.10 73.6kg nach 1 Jahr

Happy Birthay
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden

Tüpfelblatt

SHG-Leitung Gießen

  • »Tüpfelblatt« ist weiblich

Beiträge: 2 000

Wohnort: Deutschland/Hessen

1. Operationsdatum: 2010-04-01

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

7

Samstag, 11. August 2012, 01:29

¸.•* ƸӜƷ`*•.¸

Hallo Ihr Süßen,

das ist ja wirklich ein interessantes Thema .... mein Doc tendiert jetzt bei mir auch zum Fobi-Ring. Soll aber erstmal EB machen .... bin aber so UNGLÜCKLICH; weil gut 12 kg wieder zugenommen. Habe wieder ziemlich Appetitt, nehme aber auch Psychopharmaka (Trevilor, Stangyl, Valdoxan) und bin trotzdem total down ... kann nur schlafen mit 2 - 3 Gläsern trockenem Weißwein - und das finde ich total "scheiße" - sorry dafür - entspricht aber leider der Wahrheit ... und ich schäme mich sosehr dafür ...

Liebe Grüße
.•* ƸӜƷ`*•.¸
Tüpfelblatt
Mein erfolgreicher Widerspruch

SHG Gießen: http://www.shg-giessen.org


Am Ende des Tunnels ist immer ein Licht. Bete, daß es kein Zug ist.

Tüpfelblatt

SHG-Leitung Gießen

  • »Tüpfelblatt« ist weiblich

Beiträge: 2 000

Wohnort: Deutschland/Hessen

1. Operationsdatum: 2010-04-01

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

8

Samstag, 11. August 2012, 01:33

¸.•* ƸӜƷ`*•.¸
achja, und VT mache ich schon seit meiner OP im April 2010 - weiß nicht, was das mir tatsächlich bringt .....

Liebe Grüße
.•* ƸӜƷ`*•.¸
Tüpfelblatt
Mein erfolgreicher Widerspruch

SHG Gießen: http://www.shg-giessen.org


Am Ende des Tunnels ist immer ein Licht. Bete, daß es kein Zug ist.

9

Samstag, 11. August 2012, 06:51

@henriette; das tut mir sehr leid für Dich, die Gewichtszunahme und der Liebesersatz, besonders traurig ... weil ein Partner wäre ja da .. ein eher "liebloser??? Leider habe auch ich keinen "Geheimtipp", und kann nur meinen VorrednerInnen zustimmen ... ein Fobiring hilft vielleicht -kurzfristig- dann ist das alte Problem das neue Problem!!! VT, EB + Ernährungstagebuch .. schon allein, daß ich mein Essen aufschreiben "muss" bremst mich manchmal aus ...UND Bewegung, soviel wie nur irgend möglich .. die Beziehung überdenken .. manchmal ist es besser, frau ist alleine und erwartet nix, als neben einem Partner "emotional zu verhungern" und immer zu überlegen, warum und wieso ... Oft ist der Gedanke, wie kann ich ihn ändern nahe --- geht gar nicht -- schwierig genug uns selbst zu ändern ... den Anderen? Vergiß es ..
LG und alles, alles Gute - wanda

@tüpfelblatt ... Du musst Dich für gar nix schämen ... Du hast, wie wir alle eine ernsthafte Krankheit - Adipositas - und die ist nicht weg, wenn das Gewicht weg ist!
Therapie ist ein bisschen wie Lotto spielen ... zur richtigen Zeit muss man auf die richtige Therapeutin treffen ... das ist nicht immer einfach - ist sie/er "richtig" für Dich ??? War sie/er zu einem anderen Zeitpunkt in Deinem Leben "richtig" und ist es jetzt nicht mehr??? Wie sieht Deine Mitarbeit aus? Wie motiviert bist Du noch, nach 2 1/2 Jahren ???
Der Erfolg einer Therapie ist wesentlich davon abhängig, was ZWISCHEN den Sitzungen, also im "wahren" Leben - im Alltag, passiert ... Was aus Deiner therapiestunde ist hilfreich, was /wieviel davon kannst du im Alltag umsetzen??
Mit dem Weißwein passiert wohl gerade eine "Suchtverlagerung" - versuch mit einem laaaaaaaaaaaaangen Abendspaziergang und einem Glas einzuschlafen .. 1. weniger calorien / 2. das verträgt die weibliche Leber mal gerade so noch ..... Alles, alles Gute - wanda
LG wanda
Op 03/11 - Größe 173 cm - Maximalgewicht 143 kg - Abnahme über 14 Monate ziemlich konstant.
: :kaffee10: : Ziel- Lauf - Wunschgewicht erreicht / Halten seit 06/12 :drueck:

Ramona die Nachteule

Forumsbesitzerin und Ansprechpartnerin für Selbsthilfegruppen in Deutschland sowie SHG-Leitung

  • »Ramona die Nachteule« ist weiblich

Beiträge: 54 861

Wohnort: Ansbach

1. Operationsdatum: 2000-09-08

Art der 1. OP: Magenband

Operationsmethode: Umbau Magenband -> RNY Magenbypass

  • Nachricht senden

10

Samstag, 11. August 2012, 10:42

achja, und VT mache ich schon seit meiner OP im April 2010 - weiß nicht, was das mir tatsächlich bringt .....


Hallo liebe Annette :hallo:

Dein Posting stimmt mit auch traurig. Schade, dass auch Du Dich aus dem Forum zurückgezogen hast, denn gerade in solchen Momenten/Situationen wäre es wichtig, dass man mit Gleichgesinnten in Kontakt bleibt. Zu schämen braucht man sich hier bei uns wirklich nicht. :neinnein:

Der zitierte Satz klingt für mich nicht besonders gut. Merkst Du denn überhaupt nichts von der Therapie. Manchmal dauert es, bis man bis zum Thema "Essen" kommt, aber in anderen Bereichen solltest Du schon positive Erfahrungen gesammelt haben.

Kommst Du zum Forumstreffen?
Lieben Gruß
:eulendrink:
Ramona



9/2000 - 44,41 BMI * 10/2012 - 24 BMI * 23 BMI -12/2013




:spende_forum:

  • »Petra1971« ist weiblich

Beiträge: 284

Wohnort: NRW

1. Operationsdatum: 2012-06-04

Art der 1. OP: Magenschlauch

Operationsmethode: Magenschlauch

  • Nachricht senden

11

Samstag, 11. August 2012, 12:20

Hallo Liebste,

du hast dein eigentliches Problem ja schon erkannt und solltest eher daran arbeiten, als eine erneute OP in Betracht zu ziehen. Auch wenn dir der Fobi-Ring am Anfang helfen könnte, bringt es dir nichts, wenn du weiterhin deine innere "Leere" mit Süßen füllst. Und immer wenn's Kilotechnisch hoch geht, irgendwas neues operieren, geht ja auch nicht auf Dauer, erstens sind der Medizin auch Grenzen gesetzt und zweitens musst du irgendwann alleine laufen lernen. Wie sieht es denn mit einer Verhaltenstherapie aus? Hast du dich da schon mal erkundigt oder nachgefragt? Die würde dir langfristig besser helfen.

Ich wünsche dir viel Glück auf deinem weiteren Weg, bloß nicht aufgeben.

LG

Petra

Tüpfelblatt

SHG-Leitung Gießen

  • »Tüpfelblatt« ist weiblich

Beiträge: 2 000

Wohnort: Deutschland/Hessen

1. Operationsdatum: 2010-04-01

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 22:38

...
naja, VT mache ich ja bereits seit 05/2010 ,,,, und meine Thera hat ja
noch nicht mal rechtzeitig mitgekriegt, dass ich voll in die Depression
gerutscht bin ....
So im Nachhinein würde ich vieles anders machen ....

.... sorry .... irgendwie spinnt das Forum ein wenig

Tüpfelblatt
:katze:
Mein erfolgreicher Widerspruch

SHG Gießen: http://www.shg-giessen.org


Am Ende des Tunnels ist immer ein Licht. Bete, daß es kein Zug ist.

  • »Petra1971« ist weiblich

Beiträge: 284

Wohnort: NRW

1. Operationsdatum: 2012-06-04

Art der 1. OP: Magenschlauch

Operationsmethode: Magenschlauch

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 08:57

Hallo Tüpfelblatt,

meine Antwort ging an Liebste, die den Thread eröffnet hat. Verstehe daher nicht, warum du mich zitierst und nochmal schreibst, dass du eine VT machst. Hast du dich irgendwie vertan? Bin jetzt etwas irritiert... :wiejetzt:

LG

Petra

Tüpfelblatt

SHG-Leitung Gießen

  • »Tüpfelblatt« ist weiblich

Beiträge: 2 000

Wohnort: Deutschland/Hessen

1. Operationsdatum: 2010-04-01

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 20. November 2012, 14:51

Hallo Liebste,

was hat sich denn in der Zwischenzeit bei Dir getan?

War gestern auch wieder bei unserem Doc und er hat mir den gleichen Vorschlag gemacht. Nur nach dem, was ich bisher hier aus dem Forum weiß und auch nach den Infos von diversen Vorträgen auf den Forumstreffen und auch vom NRW-Adipositastag letztes WE, bezweifele ich auch, ob mir der Ring etwas bringen würde.

Ich hoffe ich schaff´s mal wieder in die SHG Fulda. Unser Doc hat jetzt wohl einige Patienten mit Fobi-Ring versorgt. Würde gerne deren Erfahrung hören.

LG Annette

@ Petra - sorry, hatte da irgenwas technisch falsch gemacht - daher jetzt auch gelöscht.
Hatte ja auch nix mit der Diskussion zu tun.
Mein erfolgreicher Widerspruch

SHG Gießen: http://www.shg-giessen.org


Am Ende des Tunnels ist immer ein Licht. Bete, daß es kein Zug ist.

  • »Liebste« ist weiblich
  • »Liebste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Fulda

1. Operationsdatum: 2009-08-07

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. Februar 2013, 09:59

Tja, viel getan hat sich bei mir bis jetzt noch nichts weiter,
hatte im November noch einmal einen Termin
und Gespräch bei meinem DOC wegen Fobiring
er hat mir nochmals dazu geraten und wollte auch einen Antrag bei
der KK stellen, habe aber bis dato noch nichts wieder von ihm gehört,
habe bis jetzt auch nichts mehr zugenommen
Gottseidank
stehe jetzt schon 1 Jahr bei 82 kg
aber fühle mich nicht wohl damit
weis, ich muss selber etwas ändern
aber ich kann den inneren "Schweinehund"
einfach nicht bekämpfen ;-(
schafe immer mal 1-2 kg abzunehmen
aber habe diese auch gleich wieder drauf ..schlimm
War auch schon wieder beim Pschologen..
hat mir nichts gebracht ..
irgendwie nimmt mein Gehirn es nicht auf ...
ich weis, das es an mir liegt,
ich weis ,was ich ändern muss,
nur umsetzen .tja, "Das "klappt nicht

[url=http://www.deindiaetcoach.de
108,7 kg Zielgewicht 68 kg

26.08.09 99,5 kg UHU erreicht :willkommen
15.08.10 73.6kg nach 1 Jahr

Happy Birthay
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden

  • »bubble« ist weiblich

Beiträge: 314

Wohnort: Baden-Württemberg

1. Operationsdatum: 2007-03-09

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. Februar 2013, 10:21

Hallöchen Liebste,

möchte Dir meine Erfahrung mit dem Fobi berichten. Also wenn Du jetzt schon ein großer Süßesser bist - dann ist der Fobi nichts!!! Denn nach der OP kannst Du kaum bis gar nicht normale Lebensmittel essen - aber Süßes klappt wunderbar...Dies ist nicht nur meine Erfahrung mit dem Fobi...Außerdem frage ich mich, ob Du nicht schon bei den berühmt berüchtigten 10% Wiederzunahme 5 Jahre Post-OP liegst?!

GlG
bubble


08.03.2007 RNY-OP in FFM/SH Dr. Weigand, Gewicht 183kg
26.07.2012 Fobi-Ring-OP an der UK Freiburg Dr. Karcz, Gewicht 116,7kg
Von BMI 65 auf aktuell BMI 27

  • »Liebste« ist weiblich
  • »Liebste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Fulda

1. Operationsdatum: 2009-08-07

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Februar 2013, 11:15

Hallöchen bubble
Nein ! Süßesser nicht gerade mehr,
hatte eine Zeit, wo es überwog
aber dies hat sich wieder gelegt,
aber ich habe kein Sättigungsgefühl mehr
es kostet mich sehr viel kraft nicht immer etwas in mich reinzustopfen
habe eigentlich immer Hunger,
dann 2 scheiben Brot ,Käse , Wurst
und eine std, später kann ich schon wieder essen,
und nun muss es etwas herzhaftes sein ..
verstehe mich selbst nicht ..
in meinem Kopf geht es immer,
ab Morger, machst du es nicht wieder
und nimmst entlich etwas ab ,
aber denke viele von euch kennen diesen Spruch
" Ab Morgen "
weniger essen ,mehr sport
nehme ich mir täglich vor .
Vielleicht schafe ich es ..5-6 kg
Warum ist dies sooooooooo schwer ? ;-(

[url=http://www.deindiaetcoach.de
108,7 kg Zielgewicht 68 kg

26.08.09 99,5 kg UHU erreicht :willkommen
15.08.10 73.6kg nach 1 Jahr

Happy Birthay
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden

18

Donnerstag, 21. Februar 2013, 12:14

Hallo Liebste...

Es tut mir leid zu lesen, dass das bei dir offensichtlich immer noch nicht besser läuft. Neben einem Partner emtional zu verhungern, kann zur Folge haben, dass man isst.. gibts den Mann noch?
Ansonsten kämpfst du nun wohl den Kampf, den alle Übergewichtigen kämpfen. Man könnte, aber soll nicht, man wünscht sich, aber darf nicht und ab morgen wird eh alles anders. Wenn uns das mal nur nicht in die Position gebracht hätte, in der wir sind..
Mir ist mittlerweile auch klar, dass ich mir evtl. mal einen Verhaltenstherapeuten "anschau", nur ist es da halt auch wie bei anderen Menschen. Die Chemie muss zusätzlich zur Fachlichkeit stimmen.. Gehst du da irgendwo hin??

:knuddel:
LG Tabs

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein (Voltaire) :406:

Start: 135 kg
Nach Eiweißphase: 126 kg
Nach KH: 121 kg
Jetzt: 78 kg

Christina86

SHG-Leitung Bassum

  • »Christina86« ist weiblich

Beiträge: 912

Wohnort: Delmenhorst

1. Operationsdatum: 2012-08-08

Art der 1. OP: RNY - Magenbypass

Operationsmethode: RNY - Magenbypass

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. Februar 2013, 13:54

Also soweit ich das lese hast du deine zunahme im griff und stehst seit einem jahr bei einem und demselben gewicht
willst du dir wirklich noch eine OP antun? mit risiken auf starke dumpings??
ICh denke jeder der sich für eien magenverkleinerung entscheidet hört vor der op dass im schnitt 10 % von der abnhme die man hatte cca wieder nach ein paar jahren zugenommen wird

ich denke dazu zählst duund du bist voll im rahmen
ich denke da hilft nur ans cih arbeiten arbeiten
auch wenn es schwer is
du hast schon so viel geschafft
und dann wieder eine op? hmm
ich glaube mir persönlich wäre das risiko zu hoch....
Liebe Grüße

Christina

SHG Bremen -KH Bremen Ost
SHG Bassum


karaokequeen

stv. SHG-Leitung Osnabrück

  • »karaokequeen« ist weiblich

Beiträge: 3 485

Wohnort: Osnabrück

1. Operationsdatum: 2012-10-05

Art der 1. OP: Magenschlauch

Operationsmethode: Magenschlauch

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 21. Februar 2013, 14:17

Ich überlege, ob sich dein Körper vielleicht grade sein persönliches Wohlfühlgewicht sucht.
Wenn du nun schon seit einem Jahr bei 82kg stehst, dann ist das vielleicht ein gutes Anzeichen dafür, dass dein Körper das so will :)

Ich hoffe, dass du für dich einen guten Weg findest - ob mit oder ohne OP!

Infos zur SHG Osnabrück

- Auch ich bin Selbstdarsteller - Klick hier für meinen Youtube-Kanal -

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 19 476 | Hits gestern: 38 622 | Hits Tagesrekord: 61 958 | Hits gesamt: 19 165 448